Main area
.

Top-News

Aktuell
1. IBF-Ranglistenturnier in Ravensburg

1. IBF-Ranglistenturnier in Ravensburg

Beim IBF-Ranglistenturnier in Ravensburg, waren die Ländlefechter in allen Altersklassen erfolgreich. Insgesamt gewannen wir 5x Gold, 4x Silber und 7x Bronze. Der Fechtclub TS Dornbirn war mit 35 TeilnehmerInnen nicht nur der zahlenmäßig größte, sondern auch der erfolgreichste Verein in Ravensburg.

Ergebnisse:

U9 Herren

  1. Platz Paul Emil Wohlgenannt
  2. Platz Paul Helfer
  3. Platz Lukas Helder

U11 Damen

  1. Platz Mihaela Vrsajkovic
  2. Platz Jasmin Störmer
mehr
Sportlerwahl 2022 des Österreichischen Fechtverbands

Sportlerwahl 2022 des Österreichischen Fechtverbands

Der ÖFV führt 2022 erstmals eine Wahl zur Sportlerin und zum Sportler des Jahres durch. Auch der Trainer/die Trainerin des Jahres wird gewählt.

Die Wahl findet von 30.September bis 8.Oktober 2022 um 12:00 Uhr statt. Jeder Verein vom ÖFV erhält Wahlstimmen, die per Mail an office@oefv.com abgegeben werden können.

Und so geht’s:

Nach dem Vorbild des Wahlsystems zur ÖFV-Jahreshauptversammlung erhält jeder Verein nach seiner Anzahl an gemeldeten Mitgliedern eine Anzahl von Stimmen. Diese Stimmenzahl kann er in jeder unserer vier Kategorien vergeben. Diese sind: Sportlerin, Sportler, Rookie, Trainer/in. Die Stimmen können sich dabei auf einen oder mehrere Namen verteilen (pro Kategorie).

mehr

Gute internationale Auftritte

Unsere AthletInnen waren am Wochenende auch international im Einsatz…und das erfolgreich. Beim Sat.-WC in Sofia (Säbel) konnten Lukas Chiari (WSC) mit Platz 12 und Frida Corn (WSC) mit Platz 21 für gute Platzierungen sorgen.

In Bukarest (Sat.-WC Florett) sorgten Linus Rastegar (UFC) mit Platz 16 und Beatrice Kudlacek (FGS) mit Platz 32 für zwei Top 32 Platzierungen.

Auch im Degen wurde ein Sat.-WC abgehalten, dieser fand in Turku statt. Hier sorgten Therese Lorenz (FUL) mit Platz 16 und Jan Schuhmann (GFU) mit Platz 18 für gute Ergebnisse.

MH 26.09.2022


Auer von Welsbach Cup 2022

Auer von Welsbach Cup 2022

In Treibach-Althofen fand am vergangenen Wochenende der Auer von Welsbach Cup der Kadetten statt. Neben unseren heimischen Assen waren auch AthletInnen aus Slowenien am Start.

Im Damendegen holte sich Rea Pasic (UWK) den Sieg vor Elena Maria Hofegger (OÖLFK). Platz drei teilten sich Cintia Rumenovski (FUL) und Flora Paukner (OÖLFK). Bei den Herren blieb der Titel durch den Sieg von Julian Rankl (KAC) in Kärnten. Er gewann vor Florian Lukarsch (OÖLFK) und Max Schiefer (FCH).

Anna Petz (ASC) war im Damenflorett nicht zu biegen. Sie holte sich den Turniersieg vor Aglaya Reiner (UFC), Laetizia Mack (AFCS) und Isabella Ivancsics (FUM). Bei den Herren setzte sich Maximilian Hubner (FCW) im Finale gegen Lauro Falchetto (FUM) durch und sicherte sich somit den Sieg. Auf Platz drei landeten Gregor Mack (AFCS) und Tim Skrabitz (StLFC).

An dieser Stelle auch wieder ein großes DANKE an Thomas Wittner für die zur Verfügung gestellten Fotos (https://photos.app.goo.gl/RHneme5vRwPGCsTBA)!

MH 26.09.2022


Jahresbericht 2022

Jahresbericht 2022

Der Jahresbericht 2021/22 ist da. Die vergangene Saison war bereits das 3. von der Pandemie stark beeinträchtigte Wettkampfjahr. Fasst bis ins Frühjahr hinein gab es größere Einschränkungen bezüglich Turnieren und vor allem Trainings. Besonders gelitten hatten unsere Jüngsten, die über Monate hinweg ihrem Training nur sehr schwer nachgehen konnten. Vereine, die in Schulen trainieren mussten, können das besonders bezeugen.

International gab es in dieser langen Zeit gleich 9 Europa- oder Weltmeisterschaften, die gar nicht ausgetragen wurden. Und noch in der eben zu Ende gegangenen Saison wurden zwar alle Titelkämpfe durchgeführt, aber im Vorfeld gleich 21 Qualifikationsturniere in den verschiedenen Altersklassen abgesagt.

So sind auch alle statistischen Grafiken unter diesem Aspekt zu betrachten, die Jahre 2020-22 sind durch zahlreiche Ausfälle gekennzeichnet, die Zahlen damit nur schwer zu vergleichen. So gesehen ist die überraschenste Feststellung, dass wir trotzdem unseren Mitgliederstand einigermaßen auf dem Niveau der vergangenen Jahre halten konnten.Wir liegen mit unseren Zahlen exakt im Durchschnitt der letzten zwei Jahrzehnte.

Besonders im Jugendbereich, ohne regelmäßiges Training oder Turniere, eine erstaunliche Feststellung. Unsere Vereine haben diese Herausforderung echt gut angenommen und versucht auszugleichen, wo es nur ging. Training im Homeoffice und im Outdoor haben ihre Wirkung gezeigt. Trotzdem gab es jetzt einen zwei Jahre langen Stillstand im Nachwuchsbereich, der sich auch in den nächsten Jahren zeigen wird. Es fehlen mehr oder weniger zwei Jahrgänge ohne Anfängerprüfung.

Wir werden von Verbandsseite weiterhin vermehrt in Aus- und Fortbildung im Bereich Instruktoren und Trainer anbieten und zusätzlich alle Landesverbände dazu anhalten, in ihrem Bereich die Übungsleiterkurse zu forcieren. Je mehr (junge) Trainerinnen und Trainer in der Ausbildung junger Fechterinnen und Fechter in ihren Vereinen arbeiten, umso eher können wir die Pandemielücke schließen.

Viel Spaß beim lesen des Berichts.

MM, 25.09.2022


Bronze für Paula Schmidl in Stockholm

Bronze für Paula Schmidl in Stockholm

Beim Sat.-WC in Stockholm gab es am vergangenen Wochenende die nächste Medaille für Österreich! Paula Schmidl (OÖLFK) präsentierte sich in starker Form, musste sich erst im Halbfinale knapp mit 15/14 gegen Azukaite (LTU) geschlagen geben und holte die Bronzemedaille! Auch Christiana Wohlgemuth-Engel (FUM) schaffte mit dem starken 10. Platz den Sprung in die Top 16.

Der Sieg ging durch Alice Clerici nach Italien.

MH 19.09.2022


Brugger - Lechner und eine Liveübertragung

Brugger - Lechner und eine Liveübertragung

Traditionell wurde die heimische Turniersaison wieder mit dem Grazer Messepokal eröffnet. Über 16 Stunden lang wurden die Klingen gekreuzt, ehe die Siegerinnen und Sieger feststanden.

Bei den Damen gelang Lilli Brugger aus Salzburg eine erfolgreiche Titelverteidigung, blieb in allen 4 KO-Gefechten ungefährdet und hielt auch im Finale ihre Gegnerin Chiara Gröss vom Säbelzahntigerclub Klagenfurt mit 15:10 im Schach. Chiara glänzte zuvor mit einem Sieg gegen die an zwei gesetzte Italienerin Candeago und setzte sich anschließend auch im rein österreichischen Halbfinale gegen Beatrice Kudlacek, FG Stockerau, mit 15:12 durch. Bea und die Slowakin Bitterova teilten sich das Podium auf den dritten Plätzen.

Moritz Lechner war der Mann der Stunde bei den Herren, ohne Niederlage marschierte er durch bis ins Finale und dominierte auch im Finale seinen Gegner nach einer recht raschen hohen Führung letztlich mit 15:9. Tobias Reichetzer verpasste damit nach 2016, 2018 und 2021 seinen vierten Messepokalsieg Für Moritz war es überhaupt das erste Podest bei seinem Heimturnier. Erik Huthmann, AFC Salzburg, überraschte mit Platz 3, den er sich mit dem Slowaken Arpad Fazekas teilte.

Tag zwei stand dann im Zeichen des Nachwuchses, Chiara, schon in der AK Zweite, ließ sich da den Sieg nicht nehmen, bezwang im Finale ziemlich deutlich die Italienerin Vittoria Riva mit einem 15:9. Ein Ausrufezeichen setzte Aglaya Reiner mit ihrem 3.Platz, gemeinsam mit Matilde Gasparotto, Italien.

Dass der Bewerb bei den Junioren nicht zu einer rein ausländischen Angelegenheit wurde, verdanken wir Alexander Hubner vom FC Wels, er erreichte als einziger Österreicherdie Runde der besten 8 und ließ sich erst im Finale und da auch recht knapp mit 15:12 besiegen. Akos Pirk aus der Slowakei ersetzte diesmal den Vorjahressieger Bendeguz György, der diesmal 3. gemeinsam mit dem Italiener Mattia Gianese wurde.

Ein Highlight wurde das Finale in der allgemeinen Klasse durch die StreamsterTV Liveübertragung, die sich der Veranstalter leistete. Gute 2 Stunden Werbung für unseren Fechtsport, man darf gespannt sein, welche Einschaltquoten dabei erzielt wurden.

MM, 19.09.2022


TAG DES SPORTS: 200.000-FACHE SPORTBEGEISTERUNG UND STAR-PARADE

TAG DES SPORTS: 200.000-FACHE SPORTBEGEISTERUNG UND STAR-PARADE

Sportlich, emotional, nachhaltig. Der 21. Tag des Sports begeisterte 200.000 Sportfans und hunderte Sportstars gleichermaßen. Die großen Emotionen beim größten Freiluft-Sportfestival Europas konnte nicht einmal der kühle Herbst-Wind verblasen. Während auf der Hauptbühne und in der Hall of Fame Olympia- und Paralympics-Sieger:innen, Welt- und Europameister:innen vom Sportministerium für ihre Erfolge geehrt wurden (insgesamt 350 Athlet:innen aus Sommer und Winter), ließen 120 österreichische Sportverbände auf 100.000 Quadratmetern im Wiener Prater wieder ihre Muskeln spielen. Natürlich war der Fechtsport hier auch vertreten!

Foto © BMKÖS/Agentur Diener


Trauerfall Hannelore Hradez

Trauerfall Hannelore Hradez

Wir trauern um unsere Olympiateilnehmerin Hannelore Hradez, die am Montag dem 12. September sanft entschlafen ist.

Neben ihrer Teilnahme an den Olympischen Spielen in München 1972 konnte sie auch zwei Staatsmeistertitel im Einzel und vier mit dem WSC in der Mannschaft erringen. Sie war Mitglied jener WSC Damenflorettmannschaft, die beim Europacup der Landesmeisterinnen 1972 in Turin den hervorragenden fünften Platz erzielte.

Nach ihrer aktiven Sportkarriere war sie für den ÖFV als dessen Generalsekretärin tätig.

Die Verabschiedung findet am 23. September um 15:00 Uhr auf dem Friedhof Hernals, Leopold-Kunschak-Platz 7,1170 Wien statt.

Der ÖFV möchte den Angehörigen sein tiefes Beileid aussprechen und wünscht viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.

16.09.2022


Silber für Lilli Brugger in Bratislava

Silber für Lilli Brugger in Bratislava

Beim Sat.- WC in Bratislava gab es, wie vergangenes Wochenende in Belgrad, eine Silbermedaille zu bejubeln. Im Damenflorett präsentierte sich Lilli Brugger (AFCS) in bestechender Form und musste sich erst im Finale der US-Amerikanerin Maria Weintraub denkbar knapp mit 15/14 geschlagen geben. Am Ende überwog bei Lilli, betreut von Pipo Rodriguez, aber die Freude über die starke Leistung.

Auch unsere Herren zeigten tolle Leistungen und wurden dafür mit Spitzenplätzen belohnt. Tobias Reichetzer (FUM) belegte den 5. Platz, Maximilian Ettelt (FUM) den 12. Platz, Erik Huthmann (AFCS) den 19. Platz und Linus Rastegar (UFC) den 26. Platz.

Im Damendegen wurde Thordis Agath (KAC) mit Platz 22 beste Österreicherin. Therese Lorenz (FUL) belegte Platz 32.

MH 12.09.2022


Super Auftakt in die neue Saison

Super Auftakt in die neue Saison

Leonore Praxmarer (FUL) konnte mit Platz 2 beim Sat.-WC in Belgrad für einen super Start in die neue Saison sorgen. Betreut von Dimitrije Pauljev focht sie sich bis ins Finale und musste sich erst dort der Serbin Jana Grijak geschlagen geben. Die Silbermedaille war der verdiente Lohn!

Auch bei den Herren gab es durch Jan Schuhmann (GFU) mit Platz 11 ein Top 16 Ergebnis. Der Sieg ging hier an den Dänen Jorgensen.

MH 05.09.2022


Team für Veteranen WM in Zadar steht

Team für Veteranen WM in Zadar steht

Von 05.- 12.Oktober 2022 findet im kroatischen Zadar die Veteranen WM statt und wir beschicken diese Meisterschaft mit einem riesigen und starken Team, welches wir euch hier kurz vorstellen möchten:

Kategorie 50+

DS- Tanzmeister Dorothea, Chiari Astrid, Podlezak Maria

HS- Margetich Gerhard, Lee Felix, Flora Gerd

DD- Tanzmeister Dorothea, Strohmeyer Hildegard, Podlezak Maria, Lorenz Therese

HD- Katzlberger Florian, Hayek Günter, Kirnbauer Bernhard, Hirner Wolfgang

DF- Tanzmeister Dorothea

HF- Schubert Thomas, Schuhfried Othmar, Brunner Konstantin, Hayek Günter

mehr
Trainerspezialkurs Fechten 2023

Trainerspezialkurs Fechten 2023

Nächstes Jahr im Sommer/ Herbst (2023) ist wieder ein Trainerspezialkurs geplant und wir hoffen, dass sich genügend Teilnehmer melden. Der Verband hat großes Interesse daran, dass möglichst viele unserer ausgebildeten Instruktoren diese Gelegenheit ergreifen und ihre Ausbildung finalisieren. Eine abgeschlossene Trainerausbildung ist auch für eure Vereine bei Abrechnung von Subventionen (Land, Gemeinde, Dachverband) von Vorteil.

Voraussetzung für die Teilnahme ist der bereits absolvierte Trainergrundkurs. Ist dieser noch nicht absolviert, kann dieser jetzt an jeder BSPA in Österreich (z.B. in Graz sind noch Plätze frei) absolviert werden, die Anmeldung dazu sollte aber rasch erfolgen, da erfahrungsgemäß diese Kurse schnell ausgebucht sind. https://www.bspa.at/

Bitte um Rückmeldung an office@oefv.com und lottspeich@gmx.at bis Mitte September 2022, da der Kurs an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden ist.

MH 12.08.2022


Turnierkalender 2022/23

Turnierkalender 2022/23

liebe Fechtmitglieder,

Die Erstellung des kommenden Turnierkalenders hat sich diesmal sehr verzögert. Lange Zeit gab es von Seiten der FIE und des EFC keine Termine, dann kamen welche und wechselten öfter die Zeiten als ein Chamäleon seine Farben.

Dankenswerterweise hat sich unser Exsportdirektor Burghardt bereit erklärt, sich durch dieses Wirrwarr hindurch zu kämpfen und in Zusammenarbeit mit Bundestrainern und Waffenwarten (internationale Termine) und zusätzlich mit unseren Turnierveranstaltern (bei nationalen Terminen) einen Turnierplan zu erstellen.

Dabei wurden die Vorgaben, jeweils 4 EC oder WC Qualifikationsturniere und 5 nationale Ranglistenturniere, inklusive der österreichischen Meisterschaften in jeder Altersklasse mit EM/WM, sowie ohne internationale Turniere in den beiden Jugendklassen, erfüllt.

Dazu folgende wichtige Anmerkungen:

der Kalender ist vorläufig, Änderungen können sich jederzeit ergeben, wir werden versuchen auf unserer Homepage das immer möglichst rasch weiterzugeben.

Achtung: für die U23 Qualifikationsturniere gibt es noch keine Termine! Wenn diese fest stehen, könnte das eine oder andere für eines der bisherigen 4 ausländische Turniere in der AK eingetauscht werden.

Achtung: auch die Europameisterschaften der U23 stehen noch nicht fest. Was aber noch schwieriger erscheint, auch die Europameisterschaften der allgemeinen Klasse sind nicht wirklich fixiert. Daher sind Verschiebungen in den Monaten Mai und Juni nicht auszuschließen. Das wird voraussichtlich die Österreichischen Meisterschaften betreffen.

Auf unserer Homepage steht ab heute der vorläufige Kalender, im Format der letzten Jahre, zusätzlich gibt es eine Übersicht für jede Altersklasse, extra um sich rascher zurecht zu finden. Blau dabei die EC/WC, schwarz die nationalen Turniere.

Berücksichtigt wurde im Kalender der Wunsch, sogenannte gemeinsame Wettkämpfe in einer Waffe an einem Wochenende durchzuführen. Nachdem wir 2019 vor der Pandemie damit begonnen hatten, wird es jetzt weitere derartige Termine geben. Anzumerken ist, dass es sehr wenige Möglichkeiten gibt, einen für alle Altersklassen passenden Termin zu finden. Die weitere Verdichtung der Wettkämpfe ergibt durchschnittlich schon knapp 6 Bewerbe pro Wochenende.

Weiterhin besteht der Wunsch, die ÖSTM gemeinsam mit den Sport Austria Finals durchzuführen, den Werbeeffekt und den finanziellen Anreiz wollen wir unbedingt weiterhin nutzen, sofern der internationale Kalender es zulässt.

Dabei werden jetzt die Einzel- und Teambewerbe zeitlich getrennt. Das bringt im Einzel den Vorteil einer zeitlichen Entspannung und damit die Möglichkeit die Finals noch besser im TV oder Live Streaming zu platzieren. Und das erfüllt uns den Wunsch, die Teambewerbe auf eine neue attraktive Stufe zu stellen. Diese werden nicht wie bisher im reinen KO System durchgeführt, sondern sollen in Rundensystemen abgehalten werden, wie es vor sehr vielen Jahren war. Damit wird es für alle Teams bedeutend mehr Gefechte geben.

noch einen schönen Sommer und gute Trainingslager

02.08.2022 Markus Mareich


Herrenflorett Mannschaft belegt den hervorragenden 12. Platz bei der WM in Kairo

Herrenflorett Mannschaft belegt den hervorragenden 12. Platz bei der WM in Kairo

Am letzten Tag der diesjährigen WM traten die Herrenflorettfechter im Mannschaftswettbewerb an. Das Team, bestehend aus Tobias Reichetzer, Maximilian Ettelt, Johannes Poscharnig und Moritz Lechner, mussten gleich zu beginn gegen Spanien ran. In einem starken Auftritt bezwang unser Team die Spanier 45:39 und zog in die Runde der letzten 16 ein. In dem darauffolgenden Duell gegen Hong Kong, China unterlag man dann schlussendlich 45:34. In dem nächsten Gefecht gegen Ungarn zeigte sich das Team erneut von seiner besten Seite und bezwang den Gegner 45:39. Leider hielt die Siegesserie nicht lange an, wodurch den letzten beiden Duellen gegen Belgien und die Ukraine nicht mehr gewonnen werden konnten. Dennoch erzielte die Mannschaft den hervorragenden 12. Platz im Endklassement. Gratulation an alle Athleten und die Trainerteam Lorenzo Nini und Moritz Hinterseer!

NP 22.7.2022


Damenflorett Mannschaft erreicht den sensationellen 10. Platz bei der WM

Damenflorett Mannschaft erreicht den sensationellen 10. Platz bei der WM

Heute traten die Florettfechterinnen Olivia Wohlgemuth, Beatrice Kudlacek, Lilli Brugger und Freya Cenker im Teamwettbewerb an. Ebenso gingen unsere Degenfechter Josef Mahringer, Jan Schumann und Alexander Biro im Teamwettbewerb an den Start.

Nachdem die Damen im Teamwettbewerb ihr Auftaktmatch gegen Brasilien 45:29 gewinnen konnte, mussten sie sich allerdings gegen Italien geschlagen geben. In den darauffolgenden Gefechten gegen Korea und Großbritannien behielten die Athletinnen einen kühlen Kopf und bezwangen beide Teams auf eindrucksvolle Weise. Das letzte Gefecht gegen Deutschland konnten sie leider nicht mehr gewinnen, dennoch belegten sie schlussendlich den sensationellen 10. Platz in der Endwertung.

Gratulation an die Athletinnen und das Trainerteam, Lorenzo Nini und Moritz Hinterseer.

Das Degenteam konnte ihr erstes Gefecht gegen Singapur 45:36 gewinnen, mussten sich dann aber leider gegen die Ukraine geschlagen geben, wodurch sie den soliden 29. Platz belegten. Betreut wurde das Team von Dimitije Pauljev.

NP 21.7.2022


Florett-Trio mit guten Platzierungen bei WM in Kairo

Florett-Trio mit guten Platzierungen bei WM in Kairo

Am 6. Tag der diesjährigen WM in Kairo, traten unsere Florettfechter Moritz Lechner, Maximilian Ettelt und Tobias Reichetzer in der Runde der letzten 64 an. Zeitgleich gingen auch unsere Degenfechterinnnen im Teamwettbewerb an den Start.

Den Auftakt machte Moritz Lechner gegen den Spanier Carlos LLavador. Lechner verlor das Gefecht 15:7 worduch er sich auf den starken 53. Platz gefochten hat. Tobias Reichetzer musste gegen den Honkongchinesen Ryan Choi ran. Leider konnte er seinen Gegner ebenfalls nicht bezwingen. Reichetzer belegt somit den guten 57. Platz im Endklassement. Der letzte im Bunde, Maximilian Ettlet trat gegen den Japaner Takahiro Shikine an. In einem spannenden Gefecht unterlag er schlussendlich 15:10. Ettelt belegt damit den straken 59. Platz in der Endwertung. 

Die Degenfechterinnen mussten anfangs gegen das Team aus China fechten und belegen somit den 26. Platz.

NP 20.7.2022


Wohlgemuth, Cenker und Kudlacek mit guten Ergebnissen bei der WM in Kairo

Wohlgemuth, Cenker und Kudlacek mit guten Ergebnissen bei der WM in Kairo

Am heutigen Tag traten die Florettfechterinnen Olivia Wohlgemuth und Freya Cenker in der Runde der letzten 64 an. Olivia Wohlgemuth musste sich nach spanenden drei Dritteln gegen die Chinesin Yuanting Cai 14:9 geschlagen geben. Wohlgemuth beendet den Wettbewerb somit auf dem straken 43. Platz. Cenker musste gegen die Amerikanerin Jacqueline Dubrovich fechten. Cenker verlor das Gefecht 6:15, wodurch sie den guten 55. Platz im Endklassement belegt. Kudlacek konnte leider krankheitsbedingt ihr Gefecht nicht antreten und belegt somit den 50. Platz in der Endwertung. Betreut wurden unsere Athletinnen von dem Trainerteam Moritz Hinterseer und Lorenzo Nini.

NP 19.7.2022


Schmidl mit Platz 60 bei der WM in Kairo

Schmidl mit Platz 60 bei der WM in Kairo

Paula Schmidl trat heute in der Runde der letzten 64 gegen die Französin Marie-Florence Candassamy an. In einem spannenden Gefecht unterlag sie ihrer Gegnerin schlussendlich 11:15. Schmidl belegt somit den starken 60. Platz. Unterstützt wurde sie dabei tatkräftig von dem Trainerteam Dimitrije Pauljev und Lorenzo Nini.

NP 18.7.2022


Ettelt, Reichetzer und Lechner unter den Top 64

Ettelt, Reichetzer und Lechner unter den Top 64

Den dritten Tag der Weltmeisterschaften in Kairo eröffneten die Säbelfechterinnen. Franziska Tanzmeister konnte sich mit zwei Siegen und vier Niederlagen in der Vorrunde für die Direktausscheidung qualifizieren. Dort unterlag sie der Ukrainerin Olena Voronina. Somit beendete Tanzmeister das Turnier auf dem 103. Platz. Für Dorothea Tanzmeister lief es nicht ganz so gut wie ihrer Tochter. Sie schied mit fünf Niederlagen nach der Vorrunde aus und belegt den 129. Platz.

mehr

blättern   | 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | |