Main area
.

Training muss der neuen Verordnung angepasst werden

zurück
Training muss der neuen Verordnung angepasst werden

Mit der neuerlichen Verordnung muss der Trainingsbetrieb angepasst werden. Nachstehend finden sie die Richtlinien und Handlungsempfehlungen dafür:

Richtlinien, Handlungsanweisungen und Empfehlungen für das Vereinskadertraining im Indoorbereich (ab 23.10.2020)


Fechten ist grundsätzlich eine Sportart mit wenig direktem Körperkontakt. Körperkontakte sind per Reglement verboten und werden bestraft. Der Abstand der Fechter beträgt im Normalfall mehr als 2 Meter, dies ergibt sich aus der Länge der Waffen.

Folgende Trainingsinhalte des Vereinskadertrainings sind ab 23.10.2020 daher im Indoorbereich (unter Einhaltung der nachstehenden Richtlinien) möglich:
1. Techniklektionen
2. Partnerübungen
3. Beinarbeit
4. Taktiktraining
5. Stoßpolsterübungen
6. fechtspezifische Konditionsübungen
7. Freigefechte

Richtlinien die dabei eingehalten werden müssen:
- Die Trainingsgruppen werden namentlich festgelegt
- Verwendung findet nur eigenes Material, das vor jedem Training desinfiziert werden muss
- Wettkämpfe sind aktuell noch nicht plan- und realisierbar
- In den Duschen, den Umkleiden und dem Zutrittsbereich gilt der 1m Abstand
- Bereitstellung des Desinfektionsmittel ist mit dem jeweiligen Sportstättenbetreiber zu koordinieren
- Beim Betreten bzw. Verlassen der Trainingsstätte ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen
- An Trainings dürfen in geschlossenen Räumen maximal 6 Personen teilnehmen. Es können aber auch mehrere Gruppen parallel gebildet werden, wenn eine Durchmischung ausgeschlossen werden kann. Personen die zur Durchführung nötig sind, sind nicht mitzurechnen.
- Die allgemeinen Empfehlungen und Hygienemaßnahmen des Ministeriums müssen immer eingehalten werden (Quelle Sport Austria)

Der ÖFV kann die Maßnahmen nur empfehlen, die Umsetzung und Verantwortung obliegt den Vereinen und den Sportstättenbetreibern.

23.10.2020



zurück