Main area
.

Top-News

Archiv
Dorothea Tanzmeister holt Bronze

Dorothea Tanzmeister holt Bronze

Gleich am ersten Tag gibt es eine Medaille für unser Team bei der Veteranen WM in Zadar! Ohne Niederlage als Nummer 2 in die Direktausscheidung aufgestiegen, focht sich Dorothea Tanzmeister mit 10:4, 10:9 und nochmals 10:9 bis ins Halbfinale durch. Der letzte Kampf endete mit 8:10 und ergibt damit Bronze für Dorli. Gratulation!

MM 07.10.2022


Veteranen WM beginnt morgen

Veteranen WM beginnt morgen

Morgen beginnt in Zadar die Weltmeisterschaft für die Veteranen. Vor dieser tollen Kulisse wird unser 30-köpfiges Team antreten.
Wir halten Euch die Daumen.
MM 05.10.2022

Sportminister übernimmt Ehrenschutz über ÖFV-Sportlerwahl

Sportminister übernimmt Ehrenschutz über ÖFV-Sportlerwahl

Kein Geringerer als Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler übernimmt den Ehrenschutz über die Sportlerwahl 2022 des Österreichischen Fechtverbands!


Bei dieser Premiere werden die Fechterin, der Fechter, die Rookies sowie die Trainerin oder der Trainer des Jahres gesucht. Bis zum 8. Oktober kann noch über die ÖFV-Adresse office@oefv.com abgestimmt werden. Die Regeln dazu findet ihr auf unserer Homepage.
Am 18. November 2022 werden dann im berühmten Marmorsaal des Schlosses Mirabell in der Stadt Salzburg die Siegerinnen und Sieger gekürt.

Bild © BMKÖS/Agentur Diener


FLORIAN GEWINNT DIE AUSSCHEIDUNG IN UDINE

FLORIAN GEWINNT DIE AUSSCHEIDUNG IN UDINE

Bei den Friulanischen Ausscheidungskämpfen zur nationalen italienischen Meisterschaft bei den HD-Junioren, legte sich Florian Rankl (für San Daniele startend) mächtig ins Zeug. Er besiegte im Finale den 2. der nationalen Jun-Meisterschaften 2021, Alberto Paoletti aus Civ., mit 15:13 und holte sich so den Turniersieg.

Mit 3 Siegen aus der Vorrunde ging Florian ins KO. Dort gab es vorerst sensationell hohe Siege. Im 32 KO gegen Lorenzo Zannier (ASU) siegte er 15/5. Im 16er KO stieß er auf Alessandro Grilli (Pordenone) und gewann 15/2, danach im 8er KO besiegte er Gabriele Babucci (Triest) 15/6 und im Halbfinale Flavio Vattolo (San Daniele) 15/6.

Im Finale letztlich der heiße Fight gegen den 2. der ital. Meisterschaften Alberto Paoletti, einen gefährlichen Linkshänder aus Pordenone, mit 15/13.

Ergebnisse: 1. Florian Rankl (San Daniele), 2. Alberto Paoletti (Pordenone), 3. Davide Pasquon (Cividale) und Flavio Vattolo (San Daniele).

Karl Robatsch 03.10.2022


Aglaya Reiner mit Top 64 in Samorin

Aglaya Reiner mit Top 64 in Samorin

Beim EFC-Kadettenturnier in Samorin konnte Aglaya Reiner (UFC) mit Platz 59 für ein Top 64 Ergebnis sorgen. Aglaya musste sich dabei nur knapp der Italienerin Plutino mit 15/11 geschlagen geben. Lukas Chiari (WSC) und Thordis Agath (KAC) schafften die Top 64 mit Platz 48 beim Sat.-WC in Gand bzw. Platz 57 beim Sat.-WC in Genf ebenfalls.

MH 03.10.2022


Einladung zum Kampfrichter-Seminar 2022

Einladung zum Kampfrichter-Seminar 2022

Liebe Kampfrichterinnen und Kampfrichter, liebe Interessierte!

Im Rahmen des Jugendturniers in St. Johann am 22. und 23. Oktober 2022 führt der ÖFV wieder ein Kampfrichter-Seminar zum Erlangen der D-Lizenz (Landes-KL) bzw. der C-Lizenz (Bundes-KL) durch.  Wir laden herzlich dazu ein!

Ort: Sporthalle der Krobatinkaserne, 5600 St. Johann

Programm in Absprache mit der Turnierleitung (siehe Ausschreibung):

Florett: SA, 22. Oktober 22, 8:30: Meeting, anschließend Praxis und Prüfung

Degen: SO, 23. Oktober 22, 8:30: Meeting, anschließend Praxis und Prüfung

mehr
1. IBF-Ranglistenturnier in Ravensburg

1. IBF-Ranglistenturnier in Ravensburg

Beim IBF-Ranglistenturnier in Ravensburg, waren die Ländlefechter in allen Altersklassen erfolgreich. Insgesamt gewannen wir 5x Gold, 4x Silber und 7x Bronze. Der Fechtclub TS Dornbirn war mit 35 TeilnehmerInnen nicht nur der zahlenmäßig größte, sondern auch der erfolgreichste Verein in Ravensburg.

Ergebnisse:

U9 Herren

  1. Platz Paul Emil Wohlgenannt
  2. Platz Paul Helfer
  3. Platz Lukas Helder

U11 Damen

  1. Platz Mihaela Vrsajkovic
  2. Platz Jasmin Störmer
mehr
Sportlerwahl 2022 des Österreichischen Fechtverbands

Sportlerwahl 2022 des Österreichischen Fechtverbands

Der ÖFV führt 2022 erstmals eine Wahl zur Sportlerin und zum Sportler des Jahres durch. Auch der Trainer/die Trainerin des Jahres wird gewählt.

Die Wahl findet von 30.September bis 8.Oktober 2022 um 12:00 Uhr statt. Jeder Verein vom ÖFV erhält Wahlstimmen, die per Mail an office@oefv.com abgegeben werden können.

Und so geht’s:

Nach dem Vorbild des Wahlsystems zur ÖFV-Jahreshauptversammlung erhält jeder Verein nach seiner Anzahl an gemeldeten Mitgliedern eine Anzahl von Stimmen. Diese Stimmenzahl kann er in jeder unserer vier Kategorien vergeben. Diese sind: Sportlerin, Sportler, Rookie, Trainer/in. Die Stimmen können sich dabei auf einen oder mehrere Namen verteilen (pro Kategorie).

mehr
Auer von Welsbach Cup 2022

Auer von Welsbach Cup 2022

In Treibach-Althofen fand am vergangenen Wochenende der Auer von Welsbach Cup der Kadetten statt. Neben unseren heimischen Assen waren auch AthletInnen aus Slowenien am Start.

Im Damendegen holte sich Rea Pasic (UWK) den Sieg vor Elena Maria Hofegger (OÖLFK). Platz drei teilten sich Cintia Rumenovski (FUL) und Flora Paukner (OÖLFK). Bei den Herren blieb der Titel durch den Sieg von Julian Rankl (KAC) in Kärnten. Er gewann vor Florian Lukarsch (OÖLFK) und Max Schiefer (FCH).

Anna Petz (ASC) war im Damenflorett nicht zu biegen. Sie holte sich den Turniersieg vor Aglaya Reiner (UFC), Laetizia Mack (AFCS) und Isabella Ivancsics (FUM). Bei den Herren setzte sich Maximilian Hubner (FCW) im Finale gegen Lauro Falchetto (FUM) durch und sicherte sich somit den Sieg. Auf Platz drei landeten Gregor Mack (AFCS) und Tim Skrabitz (StLFC).

An dieser Stelle auch wieder ein großes DANKE an Thomas Wittner für die zur Verfügung gestellten Fotos (https://photos.app.goo.gl/RHneme5vRwPGCsTBA)!

MH 26.09.2022


Jahresbericht 2022

Jahresbericht 2022

Der Jahresbericht 2021/22 ist da. Die vergangene Saison war bereits das 3. von der Pandemie stark beeinträchtigte Wettkampfjahr. Fasst bis ins Frühjahr hinein gab es größere Einschränkungen bezüglich Turnieren und vor allem Trainings. Besonders gelitten hatten unsere Jüngsten, die über Monate hinweg ihrem Training nur sehr schwer nachgehen konnten. Vereine, die in Schulen trainieren mussten, können das besonders bezeugen.

International gab es in dieser langen Zeit gleich 9 Europa- oder Weltmeisterschaften, die gar nicht ausgetragen wurden. Und noch in der eben zu Ende gegangenen Saison wurden zwar alle Titelkämpfe durchgeführt, aber im Vorfeld gleich 21 Qualifikationsturniere in den verschiedenen Altersklassen abgesagt.

So sind auch alle statistischen Grafiken unter diesem Aspekt zu betrachten, die Jahre 2020-22 sind durch zahlreiche Ausfälle gekennzeichnet, die Zahlen damit nur schwer zu vergleichen. So gesehen ist die überraschenste Feststellung, dass wir trotzdem unseren Mitgliederstand einigermaßen auf dem Niveau der vergangenen Jahre halten konnten.Wir liegen mit unseren Zahlen exakt im Durchschnitt der letzten zwei Jahrzehnte.

Besonders im Jugendbereich, ohne regelmäßiges Training oder Turniere, eine erstaunliche Feststellung. Unsere Vereine haben diese Herausforderung echt gut angenommen und versucht auszugleichen, wo es nur ging. Training im Homeoffice und im Outdoor haben ihre Wirkung gezeigt. Trotzdem gab es jetzt einen zwei Jahre langen Stillstand im Nachwuchsbereich, der sich auch in den nächsten Jahren zeigen wird. Es fehlen mehr oder weniger zwei Jahrgänge ohne Anfängerprüfung.

Wir werden von Verbandsseite weiterhin vermehrt in Aus- und Fortbildung im Bereich Instruktoren und Trainer anbieten und zusätzlich alle Landesverbände dazu anhalten, in ihrem Bereich die Übungsleiterkurse zu forcieren. Je mehr (junge) Trainerinnen und Trainer in der Ausbildung junger Fechterinnen und Fechter in ihren Vereinen arbeiten, umso eher können wir die Pandemielücke schließen.

Viel Spaß beim lesen des Berichts.

MM, 25.09.2022


Gender Traineeprogramm 2023

Gender Traineeprogramm 2023

Mit dem Gender Traineeprogramm des Bundes setzt Bundesminister Mag. Werner KOGLER ein starkes Zeichen, um junge Frauen im Sport eine Perspektive zu geben und sie nachhaltig im Sport zu positionieren.

2021 haben die ersten Trainees bereits sehr motiviert mit ihrem Ausbildungsprogramm österreichweit begonnen, 2022 folgte der zweite Ausbildungsjahrgang. Das 4-jährige Traineeprogramm wird nun zum dritten Mal öffentlich ausgeschrieben. Ziel ist ein Einsatz ab April 2023. Dieses einzigartige „training on und off the job“-Programm ist eine gemeinsame Initiative von Bund und Ländern in Richtung Gleichstellung im Sport.

Bei Interesse finden sie hier die:

Ausschreibung

Anforderungsprofil A

Anforderungsprofil B

Anforderungsprofil C

MH 20.09.2022


Bronze für Paula Schmidl in Stockholm

Bronze für Paula Schmidl in Stockholm

Beim Sat.-WC in Stockholm gab es am vergangenen Wochenende die nächste Medaille für Österreich! Paula Schmidl (OÖLFK) präsentierte sich in starker Form, musste sich erst im Halbfinale knapp mit 15/14 gegen Azukaite (LTU) geschlagen geben und holte die Bronzemedaille! Auch Christiana Wohlgemuth-Engel (FUM) schaffte mit dem starken 10. Platz den Sprung in die Top 16.

Der Sieg ging durch Alice Clerici nach Italien.

MH 19.09.2022


Brugger - Lechner und eine Liveübertragung

Brugger - Lechner und eine Liveübertragung

Traditionell wurde die heimische Turniersaison wieder mit dem Grazer Messepokal eröffnet. Über 16 Stunden lang wurden die Klingen gekreuzt, ehe die Siegerinnen und Sieger feststanden.

Bei den Damen gelang Lilli Brugger aus Salzburg eine erfolgreiche Titelverteidigung, blieb in allen 4 KO-Gefechten ungefährdet und hielt auch im Finale ihre Gegnerin Chiara Gröss vom Säbelzahntigerclub Klagenfurt mit 15:10 im Schach. Chiara glänzte zuvor mit einem Sieg gegen die an zwei gesetzte Italienerin Candeago und setzte sich anschließend auch im rein österreichischen Halbfinale gegen Beatrice Kudlacek, FG Stockerau, mit 15:12 durch. Bea und die Slowakin Bitterova teilten sich das Podium auf den dritten Plätzen.

Moritz Lechner war der Mann der Stunde bei den Herren, ohne Niederlage marschierte er durch bis ins Finale und dominierte auch im Finale seinen Gegner nach einer recht raschen hohen Führung letztlich mit 15:9. Tobias Reichetzer verpasste damit nach 2016, 2018 und 2021 seinen vierten Messepokalsieg Für Moritz war es überhaupt das erste Podest bei seinem Heimturnier. Erik Huthmann, AFC Salzburg, überraschte mit Platz 3, den er sich mit dem Slowaken Arpad Fazekas teilte.

Tag zwei stand dann im Zeichen des Nachwuchses, Chiara, schon in der AK Zweite, ließ sich da den Sieg nicht nehmen, bezwang im Finale ziemlich deutlich die Italienerin Vittoria Riva mit einem 15:9. Ein Ausrufezeichen setzte Aglaya Reiner mit ihrem 3.Platz, gemeinsam mit Matilde Gasparotto, Italien.

Dass der Bewerb bei den Junioren nicht zu einer rein ausländischen Angelegenheit wurde, verdanken wir Alexander Hubner vom FC Wels, er erreichte als einziger Österreicherdie Runde der besten 8 und ließ sich erst im Finale und da auch recht knapp mit 15:12 besiegen. Akos Pirk aus der Slowakei ersetzte diesmal den Vorjahressieger Bendeguz György, der diesmal 3. gemeinsam mit dem Italiener Mattia Gianese wurde.

Ein Highlight wurde das Finale in der allgemeinen Klasse durch die StreamsterTV Liveübertragung, die sich der Veranstalter leistete. Gute 2 Stunden Werbung für unseren Fechtsport, man darf gespannt sein, welche Einschaltquoten dabei erzielt wurden.

MM, 19.09.2022


TAG DES SPORTS: 200.000-FACHE SPORTBEGEISTERUNG UND STAR-PARADE

TAG DES SPORTS: 200.000-FACHE SPORTBEGEISTERUNG UND STAR-PARADE

Sportlich, emotional, nachhaltig. Der 21. Tag des Sports begeisterte 200.000 Sportfans und hunderte Sportstars gleichermaßen. Die großen Emotionen beim größten Freiluft-Sportfestival Europas konnte nicht einmal der kühle Herbst-Wind verblasen. Während auf der Hauptbühne und in der Hall of Fame Olympia- und Paralympics-Sieger:innen, Welt- und Europameister:innen vom Sportministerium für ihre Erfolge geehrt wurden (insgesamt 350 Athlet:innen aus Sommer und Winter), ließen 120 österreichische Sportverbände auf 100.000 Quadratmetern im Wiener Prater wieder ihre Muskeln spielen. Natürlich war der Fechtsport hier auch vertreten!

Foto © BMKÖS/Agentur Diener


Trauerfall Hannelore Hradez

Trauerfall Hannelore Hradez

Wir trauern um unsere Olympiateilnehmerin Hannelore Hradez, die am Montag dem 12. September sanft entschlafen ist.

Neben ihrer Teilnahme an den Olympischen Spielen in München 1972 konnte sie auch zwei Staatsmeistertitel im Einzel und vier mit dem WSC in der Mannschaft erringen. Sie war Mitglied jener WSC Damenflorettmannschaft, die beim Europacup der Landesmeisterinnen 1972 in Turin den hervorragenden fünften Platz erzielte.

Nach ihrer aktiven Sportkarriere war sie für den ÖFV als dessen Generalsekretärin tätig.

Die Verabschiedung findet am 23. September um 15:00 Uhr auf dem Friedhof Hernals, Leopold-Kunschak-Platz 7,1170 Wien statt.

Der ÖFV möchte den Angehörigen sein tiefes Beileid aussprechen und wünscht viel Kraft in dieser schwierigen Zeit.

16.09.2022


Silber für Lilli Brugger in Bratislava

Silber für Lilli Brugger in Bratislava

Beim Sat.- WC in Bratislava gab es, wie vergangenes Wochenende in Belgrad, eine Silbermedaille zu bejubeln. Im Damenflorett präsentierte sich Lilli Brugger (AFCS) in bestechender Form und musste sich erst im Finale der US-Amerikanerin Maria Weintraub denkbar knapp mit 15/14 geschlagen geben. Am Ende überwog bei Lilli, betreut von Pipo Rodriguez, aber die Freude über die starke Leistung.

Auch unsere Herren zeigten tolle Leistungen und wurden dafür mit Spitzenplätzen belohnt. Tobias Reichetzer (FUM) belegte den 5. Platz, Maximilian Ettelt (FUM) den 12. Platz, Erik Huthmann (AFCS) den 19. Platz und Linus Rastegar (UFC) den 26. Platz.

Im Damendegen wurde Thordis Agath (KAC) mit Platz 22 beste Österreicherin. Therese Lorenz (FUL) belegte Platz 32.

MH 12.09.2022


Team für Veteranen WM in Zadar steht

Team für Veteranen WM in Zadar steht

Von 05.- 12.Oktober 2022 findet im kroatischen Zadar die Veteranen WM statt und wir beschicken diese Meisterschaft mit einem riesigen und starken Team, welches wir euch hier kurz vorstellen möchten:

Kategorie 50+

DS- Tanzmeister Dorothea, Chiari Astrid, Podlezak Maria

HS- Margetich Gerhard, Lee Felix, Flora Gerd

DD- Tanzmeister Dorothea, Strohmeyer Hildegard, Podlezak Maria, Lorenz Therese

HD- Katzlberger Florian, Hayek Günter, Kirnbauer Bernhard, Hirner Wolfgang

DF- Tanzmeister Dorothea

HF- Schubert Thomas, Schuhfried Othmar, Brunner Konstantin, Hayek Günter

mehr